Bahn für alle
Unser Bündnis für eine bessere Bahn in öffentlicher Hand
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
#ProtectWater
Wir setzen uns für sauberes Wasser und lebendige Gewässer ein.

Nachhaltige Entwicklung und Frauenförderung auf Madagaskar

FFA ("Fanatsaranamadagaskar gemeinschaftsfeld ny farim-piainana eny Ambanyvohitra" – zu Deutsch "Verbesserung des ländlichen Lebens") ist eine madagassische NGO, welche sich für die Verbesserung des Lebensstandards von benachteiligten, von Frauen geführten Haushalten im ländlichen und städtischen Bereich engagiert. Durch die Schaffung stabiler, einkommensschaffender Aktivitäten ermöglicht die GRÜNE LIGA gemeinsam mit FFA Frauen den Weg aus der Armut  und verhilft ihnen zu finanzieller und sozialer Unabhängigkeit.


Folgende Aktivitäten werden dabei vor Ort entwickelt:

  • Förderung eines nachhaltigen und diversifizierten Kulturanbaus
  • Bienenhaltung und Honigproduktion
  • Baumschule, Produktion und Pflanzung von Fruchtbäumen
  • Verarbeitung und Konservierung von selbst erzeugten Nahrungsmitteln (vor allem Trocknung)
  • Professionelle Ausbildungen
  • Alphabetisierung
  • Soziale Betreuung der Projektteilnehmerinnen
  • Aufbau einer Nähwerkstatt und Anleitung beim Nähen

In Madagaskar, wie überall auf der Welt, sind Frauen und Kinder am meisten von Armut betroffen. Da die Disparitäten zwischen den Geschlechtern weiter zunehmen, wird häufig auch von einer "Feminisierung der Armut" gesprochen. Frauen in Afrika sind in vielfacher Weise benachteiligt. Obwohl sie rund 80 Prozent der Nahrungsmittel erzeugen, werden sie für ihre Arbeit schlecht bezahlt, und ihre Leistung wird häufig sozial nicht anerkannt. Frauen tragen die Hauptlast der Familie, haben aber nur selten Zugang zu Bildungssystemen, und ihr Mitspracherecht bei Entscheidungen sowohl innerhalb der Haushalte als auch auf politischer Ebene ist eingeschränkt.

Verarmten Frauen bleibt der Zugang zu entscheidenden Ressourcen wie Krediten, Anleihen oder Erbe oft verwehrt. Gefangen in der Armutsspirale fehlt den meisten Frauen der Zugang zu Hilfeleistungen, die ihre Lebenssituation und die ihrer Familien verbessern könnten.

Jedoch nehmen die Frauen innerhalb der Gemeinschaft eine entscheidende Rolle ein und bilden das Schlüsselelement im Kampf gegen Armut und Unterernährung.

Aus diesem Grund ist es unabdinglich, das Bildungsniveau von Frauen und Mädchen zu verbessern, die sanitären Bedürfnisse von Frauen und Mädchen sowie ihre Ernährungsbedürfnisse abzusichern, ihre wirtschaftliche Position zu stärken, ihnen Zugang zu Märkten zu verschaffen sowie ihr Mitspracherecht bei Entscheidungen auf sämtlichen Ebenen zu vergrößern.

Seit 2011 hat die GRÜNE LIGA in mehreren Projekten Erfahrungen zu ökologischer Landwirtschaft und Frauenförderung in Dörfern Madagaskars gesammelt.

Sie können für dieses Projekt bei der GRÜNEN LIGA unter dem Projektnamen "MADAGASKAR" spenden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, bei betterplace.org das Projekt zu unterstützen.

Foto: Gemeinschaftsarbeit auf einem Feld bei Bebozaka.
(c) Archiv GRÜNE LIGA

Termine

Protest vor der Kohlekommission
16 November 2018
09:00 - 10:00
Berlin, vor dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Eingang Invalidenstraße 48
Ganzheitlich leben – Erinnerungen an Erna und Kurt Kretschmann
17 November 2018
11:00 - 15:00
Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam, Reimar-Gilsenbach-Saal
Aktuelle Rechtssprechung zum Bergrecht
17 November 2018
13:30 - 17:00
Anpassung an den Klimawandel - Ansätze afrikanischer Kleinbäuerinnen und -bauern
22 November 2018
10:30 - 12:30

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig