Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!

Rutschung im LEAG-Tagebausee am Stadtrand von Cottbus - GRÜNE LIGA: ungewöhnlich und besorgniserregend - Bergbehörde: Optische Ähnlichkeit mit Helenesee-Rutschung

 www.ideengruen.de | markus pichlmaierDas Umweltnetzwerk GRÜNE LIGA ist besorgt über die Rutschungen am der Stadt zugewandten Ufer des Cottbuser Ostsees, des ehemaligen Braunkohlentagebaues Cottbus-Nord.

„Wenn das gewachsene Ufer eines Tagebausees ins Rutschen kommt, ist das ungewöhnlich und besorgniserregend. Mit Schlichow liegt eine bewohnte Siedlung in unmittelbarer Nähe der Rutschung. Zudem ist der Bereich der Kaimauer betroffen, in dem die Stadt Cottbus umfangreich das Seeufer entwickeln will und in den Millionen an Strukturgeldern fließen.“ sagt René Schuster, Braunkohleexperte des Verbandes.

Im Februar und März ist es zu mehreren Rutschungsereignissen gekommen. Im Cottbuser Ortsteil Schlichow wurde der frühere Lärmschutzdamm umfangreich abgesperrt. Derzeit sei die LEAG mit der Analyse der Ursachen beschäftigt. Das bestätigten LEAG und Bergbehörde auf Anfrage der GRÜNEN LIGA am vergangenen Donnerstag in der Sitzung des Brandenburgischen Braunkohlenausschusses. Der zuständige Abteilungsleiter im Landesamt für Bergbau, Geowissenschaften und Rohstoffe wies dabei auch darauf hin, dass die Rutschung optisch der im Helenesee bei Frankfurt(Oder) ähnelt.

Normalerweise ist nur die von den Baggern aufgeschüttete Kippenseite rutschungsgefährdet. Für den Tagebau Cottbus-Nord liegt seit 2012 ein zugelassener Abschlussbetriebsplan vor, so dass alle Risiken im Vorfeld geprüft und durch festgelegte Maßnahmen ausgeschlossen sein müssten.

Bei der optisch ähnlichen Rutschung im Helenesee handelt es sich um einen unsanierten früheren Tagebau, der bereits über Jahrzehnte als Badesee genutzt worden war und nun vollständig für die Erholungsnutzung gesperrt werden musste.

Termine

Ökomarkt am Kollwitzplatz
26 Mai 2022
12:00 - 18:00
Kollwitzplatz, Prenzlauer Berg, Berlin
RepairCafé (Dresden und) Freital
26 Mai 2022
17:00 - 20:00
Online
Ökomarkt am Kollwitzplatz
02 Juni 2022
12:00 - 18:00
Kollwitzplatz, Prenzlauer Berg, Berlin
RepairCafé (Dresden und) Freital
02 Juni 2022
17:00 - 20:00
Online

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite Themen & Projekte Braunkohle Braunkohle-Reserve: Kohlekraftwerk Jänschwalde komplett abschalten - Strukturwandel jetzt zügig organisieren